Palais von Nell

Palais von Nell

Das Palais von Nell liegt im Ortszentrum von Perl zwischen der Pfarrkirche und der Quirinuskapelle. Es steht als Einzeldenkmal unter Denkmalschutz.

Das Palais wurde 1733 von Johann Marx und seiner Ehefrau Elisabeth Arnoldi auf einem Lehen des Trierer Domkapitels als Hofhaus erbaut. Noch heute zeigen Eisenanker in der Fassade des Gebäudes die Anfangsbuchstaben der Erbauer. Ende des 18. Jahrhunderts wurde das Barockgebäude um ein Kelterhaus erweitert. Anfang des 19. Jahrhunderts gelangte es in den Besitz des Trierer Großkaufmanns und Bankiers Georg Friedrich Job von Nell, der mit Anna Maria Emilia Marx (1788–1851) verheiratet war. Bis 1982 blieb es im Besitz der Familie von Nell. Nach 1945 war es einige Jahre Gaststätte und von 1961 bis 1980 Bildungs- und Freizeitstätte des Jugendsozialwerks des Saarlandes. Heute ist das Gebäude in Privatbesitz.

Gegenüber dem Palais führt ein Gartenportal mit doppelläufiger Freitreppe in den Nellschen Park, der im Rahmen des Projektes „Gärten ohne Grenzen“ zum Barockgarten umgestaltet wurde. Der Barockgarten ist Teil des grenzenlosen Gartennetzwerkes „Gärten ohne Grenzen“.

Zurück

Close Window