Quirinuskapelle

Quirinuskapelle

Die Quirinuskapelle ist eine kleine Kapelle, die dem Besucher Ruhe bietet. Die dicken Bruchsteinmauern halten die Hektik des Tages fern und bieten Platz für Stille, Gebet und innere Einkehr. Die Kapelle ist schlicht gehalten und besteht nur aus einem Chorraum und einem kleinen Nebenraum.

Die Kapelle wurde ab 1712 neben einer alten Quelle errichtet, die schon von den Kelten als Heiligtum verehrt worden sein soll. Quirinus gilt als Helfer bei Hautkrankheiten und als Schutzpatron des Viehs.  Alten Aufzeichnungen zufolge schenkte Papst Leo IX. im Jahr 1050 seiner Schwester Gepa, der Äbtissin im Kanonissenstift von Neuss die Reliquien des Quirinus.Die Reliquien wurden von einer Delgation daraufhin über Metz nach Neuss transportiert und kamen im April 1050 nach Perl. Dadurch erlangte der Glaube an Quirinus im elften Jahrhundert eine hohe Bedeutung in der Umgebung und zog immer Pilger an. Schließlich wurde die Quirinuskapelle errichtet.

Der Quirinusritt - alljährlich am 1. Mai - erinnert an die Kapelle. Weiterhin dient die Kapelle heute als Gedächtnisstätte für die Kriegstoten der beiden Weltkriege.

Interessant zu wissen: Seit 2001 ist eine Reliquie des hl. Quirinus im Besitz der Pfarrgemeinde Perl, sie war ein Geschenk aus der Münsterkirche zu Neuss.

Zurück

Close Window